speaker-search wächst!

08.02.17 / Studio & Technik

Noch mehr Verstärkung? Wir wachsen weiter!

Noch mehr Verstärkung? Wir wachsen weiter!
Wir freuen uns, euch wieder ein neues Gesicht bei speaker-search vorstellen zu können. Wie auch Julia verstärkt Alessandro seit 15. Januar unser Team. Er ist Sound Engineer, Sound Designer und ein wahrer Technikallrounder. Wir haben Alessandro für Euch interviewt.
Alessandro, nun heißen wir dich offiziell auch auf unserem Blog bei speaker-search willkommen. Stell dich doch bitte kurz selbst vor.

Ich bin in Rom aufgewachsen und lebte dort bis 2006. Meine Mutter kommt aus Deutschland, mein Vater ist Italiener. Mit knapp 15 Jahren habe ich angefangen, mich für alles rund um das Thema „Sound & Audio“ zu interessieren. Das hat sich bis heute nicht geändert. Seit 2006 lebe ich zusammen mit meiner wundervollen Frau und unserem Sohn glücklich in Berlin.

Neben meiner Familie und der Musik interessiere ich mich besonders für Fußball. Ich schaue mir zwar gerne Spiele im Fernsehen an, am liebsten natürlich die Partien meines Lieblingsvereins AS Rom, spiele aber auch selbst leidenschaftlich gerne.


Du arbeitest als Tonmeister für Film und Werbung. Wie bist du zu diesem Beruf gekommen?

In meiner Jugend verliebte ich mich in Musik. Vor allem für Rap konnte ich mich begeistern. Ich habe früh angefangen, eigene Beats zu produzieren und mich als DJ zu probieren. Gemeinsam mit Freunden habe ich Songs aufgenommen und diese dann in meinem eigenen kleinen Studio bearbeitet. Seitdem begleitet mich Musik durch mein gesamtes Leben. Von der Schule über die Universität bis hin zu meinem heutigen Beruf als Tonmeister. Es ist ein sehr interessanter und abwechslungsreicher Job. Man kann seine Kreativität in die Arbeit einfließen lassen. Und dadurch, dass ich stets offen für neue Herangehensweisen bin, wird es nie langweilig.


Und wie bist du auf speaker-search aufmerksam geworden?

Die Geschichte begann vor ca. drei Jahren: Ich bin damals in einem Forum auf einen Job aufmerksam geworden. Der Tonmeister des Online-Magazins Vice suchte jemanden, der für ihn die Mischung einer Reportage übernahm. Ich bekam diesen Auftrag von Vice und in der darauffolgenden Zeit noch viele weitere. Im Rahmen dieser Arbeit lernte ich auch den Sprecher Oliver Brod kennen, der zu einem guten Freund wurde.  Wir haben begonnen, uns gegenseitig für Jobs zu empfehlen. So kam ich auch zu speaker-search. Über ein Jahr habe ich für die Agentur freiberuflich gearbeitet, im Januar wurde ich dann fest ins Team aufgenommen.


Welche Aufgaben übernimmst du bei speaker-search?

Mein offizieller Titel lautet „Head of Sound“! Ich bin auf der einen Seite für die Arbeitsabläufe aller Produktionen verantwortlich, auf der anderen Seite entwickle ich gemeinsam mit Jörn aktiv die Studiotechnik und die Ausstattung weiter. Als Mischtonmeister sorge ich dafür, dass der fertige Sound einfach perfekt ist! Es kann sich dabei sowohl um das TV-konforme Mixing und Mastering eines Werbespots als auch die Mischung eines kompletten Filmes handeln.


Du bist ja jetzt schon fast einen Monat mit dabei.  Wie gefällt es dir bei uns?
 
Es gefällt mir hier wirklich gut. Ich habe viele Freiheiten und kann mir meine Arbeit gut einteilen. Wichtig war für mich auch, dass ich bei speaker-search das Gefühl habe, dass sie ein „familienfreundlicher“ Arbeitgeber sind, denn mir ist es wichtig, genügend Zeit für meinen Sohn zu haben. Das Arbeitsklima ist sehr angenehm. Man hat das Gefühl, dass wir eine kleine Familie sind, in der man über alles reden kann und in der jeder dem anderen hilft.

Kommentare

Stefan Klein
05.04.17 -18:52 Uhr

Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es im Tonbereich?

Hallo speaker-search!

Könntet Ihr mir sagen, welche Ausbildungsmöglichkeiten es im Bereich Ton und Tonstudio gibt? Ich mache gerade Abi und interessiere mich schon seit meiner Kindheit für alles, was mit Audio, Recording und Mixing zu tun hat. Ich überlege nun, eine entsprechende Ausbildung / Studium zu machen.
Hallo Stefan,

schön, dass Du Dich für den Bereich Tonproduktion interessierst! Um die Frage nach den Ausbildungsmöglichkeiten beantworten zu können, wäre es zunächst natürlich sehr wichtig zu wissen, was genau Deine beruflichen Ziele sind. Willst Du später eher im Synchronstudio sitzen und die ADR-Aufnahmen machen? Oder interessierst Du Dich mehr für den Bereich der Postproduktion (z.B. Filmtonmischung, Sounddesign, Mastering etc.)? Eine anderer Bereich wäre dann z.B. noch Set-Tonmeister, also derjenige der die Tonaufnahmen am Filmset macht.

Die Bandbreite der Ausbildungswege ist dementsprechend groß. Diese reicht von der Ausbildung als Mediengestalter Bild- und Ton bis hin zu Studiengängen wie dem des Tonmeisters.

Wenn Du magst, kannst Du uns gerne jederzeit eine Mail schreiben oder uns anrufen. Dann können wir versuchen, Dir Deine Fragen genauer zu beantworten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sie können hier diesen Blogartikel kommentieren. Bitte geben Sie dazu auch Ihre Emailadresse an. Wir schicken Ihnen nach dem Absenden einen Bestätigungslink, mit dem Sie Ihren Kommentar freischalten können.

Wir verwenden Ihre Emailadresse ausschließlich für das Versenden des Bestätigungslinks. Ihr Emailadresse erscheint nicht öffentlich.

Neuste Blog-Einträge

09.10.17 / Sprachlexikon

Lexikon: Griechisch

Die homerischen Epen, die Dramen von Sophokles, die Schriften von Platon oder das Neue Testament: Die abendländische Kultur ist maßgeblich durch die griechische Antike geprägt. Daher widmen wir uns heute dieser Sprache.
06.10.17 / Sprecher

Neue Sprecher im Oktober

'Herzlich Willkommen!', 'Welcome!', 'Hartelijk welkom!', 'Szeretettel üdvözöljük!' und 'добре дошъл!' - Ein im Oktober sehr internationales 'Willkommen an Bord!' an die neuen Stimmen in unserer Sprecheragentur.
15.09.17 / Loft-Kultur

Cognitive Shuffle

Mit einer Vernissage haben wir im Rahmen unserer Salon-Reihe 'Loft-Kultur' die Ausstellung 'Cognitive Shuffle' des Berliner Künstlers Thomas Platt in unseren Agentur-Räumen eröffnet. Die Ausstellung kann bis zum 28. Dezember 2017 besucht werden.